Keine Konkurrenz zwischen ambulant und stationär, selbständig und angestellt!

Ich habe schon gehört, ich sei nicht wählbar weil ich im ambulanten Sektor arbeite oder weil ich dem und dem Verband angehöre. Das halte ich für grundsätzlich falsch. Die Kammerarbeit bietet uns die Möglichkeit alle Ärzte in einem „Parlament“ zu vereinen. Wir müssen gegensätzliche Interessen austarieren und gegenüber der Politik und Gesellschaft unsere Interessen gemeinsam vertreten. Nur gemeinsam sind wir stark. Daher vertrete ich anstatt Partikularinteressen ausdrücklich Positionen die für uns Ärzte allgemein wichtig sind. Dazu gehört die Weiterbildung, die Forderung nach qualifiziertem ärztlichen Nachwuchs und das Eintreten für die Freiberuflichkeit des Arztes. Auch angestellte Ärzte in Praxis oder Klinik sollten dies unterstützen, da wir uns in unserer freien Berufsausübung nicht in eine Abhängigkeit durch Kapitalgesellschaften begeben dürfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.